Mitglieder

Ent­wick­lung eines Ver­fah­rens zur Rei­ni­gung in­dus­tri­el­ler Teile auf der Basis von Stoß­wel­len und io­ni­schen Flüs­sig­kei­ten in kom­pri­mier­tem Koh­len­di­oxid

IGF 17327 N

 

Im Rah­men des Pro­jek­tes wurde ein Ver­fah­ren zur Rei­ni­gung in­dus­tri­el­ler Teile auf der Basis von Stoß­wel­len, io­ni­schen Flüs­sig­kei­ten und wei­te­ren Ad­di­ti­ven in kom­pri­mier­tem Koh­len­di­oxid ent­wi­ckelt. Der Ein­satz von io­ni­schen Flüs­sig­kei­ten und wei­te­ren Rei­ni­gungs­ad­di­ti­ven sowie von Stoß- bzw. Druck­wel­len wurde un­ter­sucht. An fil­misch un­po­la­ren An­schmut­zun­gen zeig­te sich mit rei­nem kom­pri­mier­tem Koh­len­di­oxid eine gute Rei­ni­gungs­wir­kung. Mit einem mo­di­fi­zier­ten Spritz­rei­ni­gungs­sys­tem wurde in Kom­bi­na­ti­on mit ge­rin­gen Men­gen Etha­nol als Ad­di­tiv eine ef­fek­ti­ve Ent­fer­nung fil­misch po­la­rer An­schmut­zun­gen er­zielt. Ähn­li­che Er­geb­nis­se lie­fer­te die­ses Sys­tem auch an par­ti­ku­lär fil­misch-po­la­ren Kom­bi­na­ti­ons­an­schmut­zun­gen. Die Ent­fer­nung sal­z­ar­ti­ger An­schmut­zun­gen war nur teil­wei­se mög­lich. Es ist aber davon aus­zu­ge­hen, dass unter Zu­satz er­höh­ter Was­ser­men­gen auch sal­z­ar­ti­ge An­schmut­zun­gen ent­fernt wer­den kön­nen. Mit dem neuen Ver­fah­ren kön­nen Kom­bi­na­tio­nen po­la­rer, un­po­la­rer und par­ti­ku­lä­rer Schmutz­ar­ten ef­fek­ti­ver ent­fernt wer­den als mit bis­he­ri­gen Ver­fah­ren.

Das IGF-Pro­jekt 17327 N der For­schungs­ver­ei­ni­gung Eu­ro­päi­sche For­schungs­ge­mein­schaft Rei­ni­gungs- und Hy­gie­ne­tech­no­lo­gie e.V., Cam­pus Fich­ten­hain 11, 47807 Kre­feld, wurde über die AiF im Rah­men des Pro­gramms zur För­de­rung der in­dus­tri­el­len Ge­mein­schafts­for­schung und -ent­wick­lung (IGF) vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und En­er­gie auf­grund eines Be­schlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges ge­för­dert.

 

Der For­schungs­be­richt ist auf An­fra­ge bei der FRT er­hält­lich.

Das IGF-Pro­jekt 17327 N der For­schungs­ver­ei­ni­gung Eu­ro­päi­sche For­schungs­ge­mein­schaft Rei­ni­gungs- und Hy­gie­ne­tech­no­lo­gie e.V., Cam­pus Fich­ten­hain 11, 47807 Kre­feld, wurde über die AiF im Rah­men des Pro­gramms zur För­de­rung der in­dus­tri­el­len Ge­mein­schafts­for­schung und -ent­wick­lung (IGF) vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und En­er­gie auf­grund eines Be­schlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges ge­för­dert.