Mitglieder

Erneuerbare Pflegebefilmung für elastische Bodenbeläge auf der Basis gegenionischer Polymer-Adsorber-Systeme

IGF 18539 N

Für die Gebäudereinigungsunternehmen stellt die Reinigung und Pflege elastischer Bodenbeläge im Objektbereich ein wichtiges Marktsegment dar. Zur Erhöhung der Nutzungsdauer und zum Erhalt ihres optischen Erscheinungsbilds werden elastische Bodenbeläge in der Praxis mit Pflegedispersionen befilmt. Die temporäre Befilmung bietet den Bodenbelägen zum einen Schutz vor Kratzern, Abrieb, Gehspuren und verbessert zum anderen das Reinigungsverhalten.

Verschiedene Schmutzkomponenten können jedoch insbesondere bei längeren Kontaktzeiten trotz Befilmung mit herkömmlichen Pflegedispersionen (z.B. auf Basis von anionischen Polymeren), in die elastischen Bodenbeläge eindringen und diese irreversibel schädigen. Beispiele für derartig problematische Schmutzarten sind insbesondere alkoholische Desinfektionsmittel, jodhaltige Salben in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeheimen sowie Inhaltsstoffe von Arzneimitteln, Kosmetika, Parfüm und weiteren Produkten aus dem Beauty- und Wellnessbereich (Salben und Cremes, Haarfärbemittel, Massageöl etc.).

Darüber hinaus werden Verfärbungen durch Migration von Weichmachern und Antioxidantien beispielsweise aus Möbelgleitern, Fahrrad- und Autoreifen verursacht. Zur Verbesserung der Barrierefunktion von Pflegebefilmungen gegenüber permeativen Schmutzkomponenten wurde eine zweischichtige Pflegebefilmung für elastische Bodenbeläge, die eine hohe Beständigkeit gegenüber schädigenden Schmutzkomponenten aufweist, entwickelt.

Die entwickelten Zweischichtsysteme bestehen aus einer kationischen Polymerschicht mit inkludierten anionischen Adsorbern und einer wachshaltigen, anionischen Polymerschicht als oberster Schicht. Diese Systeme weisen eine im Vergleich zu herkömmlichen Pflegebefilmungen höhere Barrierewirkung auf.

Der Forschungsbericht ist auf Anfrage bei der FRT erhältlich.

Das IGF-Pro­jekt 18539 N der For­schungs­ver­ei­ni­gung Eu­ro­päi­sche For­schungs­ge­mein­schaft Rei­ni­gungs- und Hy­gie­ne­tech­no­lo­gie e.V., Cam­pus Fich­ten­hain 11, 47807 Kre­feld, wurde über die AiF im Rah­men des Pro­gramms zur För­de­rung der in­dus­tri­el­len Ge­mein­schafts­for­schung und -ent­wick­lung (IGF) vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und En­er­gie auf­grund eines Be­schlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges ge­för­dert.