Mitglieder

Hydrochrome Tensidsysteme zur Kontrolle der Oberflächenbenetzung bei Reinigungs- und Desinfektionsprozessen

IGF 22784 BG

Ziel des Forschungsvorhabens sind hydrochrome Tensidsysteme bzw. Desinfektionsreiniger auf Basis derartiger Tensidsysteme, die eine visuelle Kontrolle der Oberflächenbenetzung bei Reinigungs-/Desinfektionsprozessen (z.B. während des Wischvorgangs bei der Unterhaltsreinigung elastischer Bodenbeläge und der anschließenden Einwirkzeit des Desinfektionsreinigers) ermöglichen.

Die hydrochromen Tensidsysteme ändern ihr Absorptionsverhalten und somit ihre Farbe (z.B. von transparent zu rot) bei Solvatisierung durch Wasser. Im solvatisierten Zustand (z.B. in der Desinfektionsreinigerlösung) zeigen sie eine Absorption im sichtbaren Bereich (farbiger Zustand der hydrochromen Tensidsysteme), während sie im nicht solvatisierten Zustand (z.B. nach dem Trocknungsprozess) außerhalb des sichtbaren Bereichs absorbieren (transparenter Zustand der hydrochromen Tensidsysteme).

Aufgrund der Farbigkeit der Tensidsysteme im solvatisierten Zustand ist eine direkte Unterscheidung von gereinigten/desinfizierten und noch zu reinigenden/desinfizierenden Bereichen möglich. Da die hydrochromen Tensidsysteme unmittelbar nach dem Trocknungsprozess in den transparenten Zustand übergehen, lässt sich die Einhaltung der Einwirkzeit visuell nachvollziehen.

Unter Einsatz von Desinfektionsreinigern auf Basis hydrochromer Tensidsysteme können aufgetretene Fehler (z.B. unzureichende Benetzung in einem schwer zugänglichen Bereich) unmittelbar korrigiert werden, wodurch die Prozesssicherheit maßgeblich gesteigert werden kann. Ferner ist eine einfache und unmittelbare Dokumentation der Qualität durchgeführter Reinigungs-/Desinfektionsmaßnahmen (z.B. mittels Fotos) möglich.

Das IGF-Pro­jekt 22784 BG der For­schungs­ver­ei­ni­gun­g Eu­ro­päi­sche For­schungs­ge­mein­schaft Rei­ni­gungs- und Hy­gie­ne­tech­no­lo­gie e.V., Cam­pus Fich­ten­hain 11, 47807 Kre­feld, wird im Rah­men des Pro­gramms zur För­de­rung der in­dus­tri­el­len Ge­mein­schafts­for­schung und -ent­wick­lung (IGF) vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz auf­grund eines Be­schlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges ge­för­dert.