Mitglieder

Ent­wick­lung von Pfle­ge­ver­fah­ren für elek­tro­sta­tisch lei­ten­de und ab­leit­fä­hi­ge Bo­den­be­lä­ge

IGF 15272 N

 

Die Rei­ni­gung von Bo­den­be­lä­gen mit be­son­de­ren An­for­de­run­gen an das elek­tri­sche Ver­hal­ten stellt für die Ge­bäu­de­rei­ni­gungs­bran­che einen wirt­schaft­lich wach­sen­den und bedeut­enden Ni­schen­markt dar. Um Stö­run­gen von Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen, Be­ein­träch­ti­gun­gen der Funk­ti­ons­fä­hig­keit und Ar­beits­un­fäl­le in Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen der Elek­tro­nik­in­dus­trie, in Kran­ken­häu­sern und in Ar­beits­be­rei­chen mit er­höh­ter Ex­plo­si­ons­ge­fähr­dung auf­grund von elek­tro­sta­ti­scher Auf­la­dung zu ver­hin­dern, wer­den zu­neh­mend elas­ti­sche Bo­den­be­lä­ge mit be­son­de­ren An­for­de­run­gen an das elek­tri­sche Ver­hal­ten ein­ge­setzt. Her­kömm­li­che han­dels­üb­li­che Pfle­ge­be­fil­mun­gen sind auf­grund ihrer iso­lie­ren­den Ei­gen­schaf­ten für die Be­schich­tung der Bo­den­be­lä­ge mit be­son­de­ren An­for­de­run­gen an das elek­tri­sche Ver­hal­ten un­ge­eig­net. Die Bo­den­be­lä­ge wer­den daher in der Pra­xis häu­fig nicht mit einer Pfle­ge­be­fil­mung aus­ge­rüs­tet, so dass der er­for­der­li­che Rei­ni­gungs­auf­wand im Ver­gleich zu einem be­film­ten Bo­den­be­lag we­sent­lich höher ist. Ab­nut­zungs­er­schei­nun­gen und Ver­schleiß der Be­lags­ober­flä­che sind die Folge. Ziel des For­schungs­vor­ha­bens war die Ent­wick­lung ge­eig­ne­ter Pfle­ge­ver­fah­ren für elek­tro­sta­tisch lei­ten­de und ab­leit­fä­hi­ge Bo­den­be­lä­ge auf Basis elek­tro­nen­lei­ten­der Sys­te­me in ver­schie­de­nen her­kömm­li­chen Pfle­ge­be­fil­mun­gen, die ohne Be­ein­träch­ti­gung der elek­tri­schen Ei­gen­schaf­ten eine Ver­bes­se­rung des An­schmutz-, Rei­ni­gungs- und Ver­schleiß­ver­hal­tens er­mög­li­chen. Die im Rah­men die­ses For­schungs­pro­jek­tes mo­di­fi­zier­te Pfle­ge­be­fil­mung mit funk­tio­nel­len an­or­ga­ni­schen Pig­men­ten auf Basis von Glim­mer ge­währ­leis­tet nicht nur alle er­for­der­li­chen elek­tri­schen Ei­gen­schaf­ten für elek­tro­sta­tisch lei­ten­de und ab­leit­fä­hi­ge Bo­den­be­lä­ge, wie Ober­flä­chen­wi­der­stand, Durch­gangs­wi­der­stand, Sys­tem­wi­der­stand und Per­so­nen­auf­la­dung, son­dern er­füllt auch die An­for­de­run­gen an phy­si­ka­li­sche Pa­ra­me­ter, wie Hel­lig­keit, Glanz, Rau­heit, Schicht­di­cke und Haft­fes­tig­keit. Zu­sätz­lich wurde die Eig­nung in­trin­sisch leit­fä­hi­ger Po­ly­me­re als Ad­di­ti­ve für han­dels­üb­li­che Selbst­glanz­dis­per­sio­nen un­ter­sucht. Im Ver­gleich zu den Glim­mer­pig­men­ten wurde je­doch eine ge­rin­ge­re Leit­fä­hig­keit ge­mes­sen. Zudem zeig­ten sich Ein­flüs­se auf Farbe und Glanz der Pfle­ge­be­fil­mun­gen. Pra­xis­ver­su­che er­ga­ben, dass das Auf­tra­gen der mit Glim­mer mo­di­fi­zier­ten Pfle­ge­be­fil­mung auf die elas­ti­schen Bo­den­be­lä­ge mit pra­xis­üb­li­chen Ver­fah­ren ohne zu­sätz­li­chen Auf­wand mög­lich war. Die durch­ge­führ­ten Un­ter­su­chun­gen zur Al­te­rung der Bo­den­be­lags­pro­ben mit­tels Kurz­zeit­be­wit­te­rung zeig­ten keine Ab­nah­me der Leit­fä­hig­keit der Pfle­ge­be­fil­mun­gen. Diese wer­den den ge­gen­wär­ti­gen An­sprü­chen an Ab­rieb- und Kratz­fes­tig­keit unter den ge­wähl­ten Ver­suchs­be­din­gun­gen ge­recht. Die Tritt­si­cher­heit der mo­di­fi­zier­ten Pfle­ge­be­fil­mung ent­spricht der Tritt­si­cher­heit han­del­üb­li­cher un­mo­di­fi­zier­ter Pfle­ge­be­fil­mun­gen. Zudem wur­den ein ge­rin­ge­res An­schmutz­ver­hal­ten und eine ver­bes­ser­te Rei­ni­gungs­ef­fi­zi­enz ge­zeigt.

Das IGF-Pro­jekt 15272 N der For­schungs­ver­ei­ni­gung Eu­ro­päi­sche For­schungs­ge­mein­schaft Rei­ni­gungs- und Hy­gie­ne­tech­no­lo­gie e.V., Cam­pus Fich­ten­hain 11, 47807 Kre­feld, wurde über die AiF im Rah­men des Pro­gramms zur För­de­rung der in­dus­tri­el­len Ge­mein­schafts­for­schung und -ent­wick­lung (IGF) vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie auf­grund eines Be­schlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges ge­för­dert.

 

Der For­schungs­be­richt ist auf An­fra­ge bei der FRT er­hält­lich.

Das IGF-Pro­jekt 15272 N der For­schungs­ver­ei­ni­gung Eu­ro­päi­sche For­schungs­ge­mein­schaft Rei­ni­gungs- und Hy­gie­ne­tech­no­lo­gie e.V., Cam­pus Fich­ten­hain 11, 47807 Kre­feld, wurde über die AiF im Rah­men des Pro­gramms zur För­de­rung der in­dus­tri­el­len Ge­mein­schafts­for­schung und -ent­wick­lung (IGF) vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und En­er­gie auf­grund eines Be­schlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges ge­för­dert.