Mitglieder

Desinfektion und Desodorierung textiler Bodenbeläge mit plasmaaktiviertem Wasserdampf bei der täglichen Unterhaltsreinigung

IGF 20437 N

Ziel des Forschungsvorhabens war ein Verfahren zur Desinfektion und Desodorierung textiler Bodenbeläge auf Basis von plasmaaktiviertem Wasserdampf.

Dazu wurde eine geeignete Prozessführung mit geeigneten Prozess- und Plasmaparametern erarbeitet. Zusätzlich wurde ein Funktionsmuster eines DBE-Bürstsaugers (DBE: dielektrische Barriereentladung) konzipiert und gebaut, das über innovative Plasmatechnik verfügt.

Das Funktionsmuster basiert auf einem praxisüblichen Bürstsauger, an den DBE-Düsen und ein Verdampfer zur Erzeugung des Wasserdampfes adaptiert wurden. Durch den damit erzeugten plasmaaktivierten Wasserdampf wurde eine Desinfektion und Desodorierung der behandelten Bodenbeläge bei Einwirkzeiten von 60 s erzielt, wobei die Schmutzentfernung wie bisher durch Bürstsaugen in einem Arbeitsgang erfolgt.

Das neue Verfahren kann zur täglichen Unterhaltsreinigung textiler Bodenbeläge sowohl zur vollflächigen Desinfektion, Desodorierung und Schmutzentfernung als auch bei Bedarf zur Detachur bzw. zur Reinigung und Desinfektion lokaler, potentiell infektiöser Anschmutzungen eingesetzt werden.

Durch die Projektergebnisse wird den vorwiegend kleinen und mittelständischen Reinigungsdienstleistern ein hochinnovatives Reinigungsverfahren zur Desinfektion und Desodorierung textiler Bodenbeläge im Rahmen der täglichen Unterhaltsreinigung zur Verfügung gestellt, ohne dass hierfür zusätzliche Chemikalien benötigt werden.

Da nur sehr geringe Wassermengen bei der desinfizierenden und desodorierenden Reinigung in die textilen Bodenbeläge eingetragen werden, können diese schonend gereinigt und sofort wieder begangen werden. Durch die hieraus resultierende Möglichkeit zum Ausbau ihrer Marktanteile können die Reinigungsdienstleister ihre wirtschaftliche Situation deutlich verbessern.

Der Forschungsbericht ist auf Anfrage bei der FRT erhältlich.

Das IGF-Pro­jekt 20437 N der For­schungs­ver­ei­ni­gun­gen Eu­ro­päi­sche For­schungs­ge­mein­schaft Rei­ni­gungs- und Hy­gie­ne­tech­no­lo­gie e.V., Cam­pus Fich­ten­hain 11, 47807 Kre­feld, wurde über die AiF im Rah­men des Pro­gramms zur För­de­rung der in­dus­tri­el­len Ge­mein­schafts­for­schung und -ent­wick­lung (IGF) vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und En­er­gie auf­grund eines Be­schlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges ge­för­dert.